SoilCom Logo

Fachbereich Hydrologie

Unter Berücksichtigung der Wasserspeicher in Boden und Untergrund lassen sich Hoch- und Niedrigwasserabflüsse auch in Einzugsgebieten ohne Abflussmessungen unter vertretbarem Aufwand zuverlässig abschätzen. Dank fundierter Kenntnisse in Bodenkunde, Hydrologie und GIS verfügt die SoilCom GmbH über grosse Erfahrung und fundiertes Wissen für die Lösung komplexer hydrologischer Fragestellungen.

Neues Verfahren zur Bestimmung von Niedrigwasser- und Restwasserabflüssen

Eine zuverlässige Bestimmung von Q347- und von Restwasserabflüssen ist für ökonomische und ökologische Fragestellungen von grosser Relevanz, vor allem im Zusammenhang mit Wasserentnahmen zur Stromproduktion, zur Gewinnung von Trinkwasser oder zur Bewässerung von Landwirtschaftsland. In ungemessenen Gebieten ist der zeitliche und finanzielle Messaufwand meist hoch. Um einen zuverlässigen Q347-Wert bestimmen zu können, werden häufig Dauerkurven von einer mindestens dreijährigen Messreihe verlangt.

Die SoilCom GmbH hat in Zusammenarbeit mit Dr. Felix Naef (HyBeSt) ein Verfahren entwickelt, um das Q347 mit Hilfe von Einzelmessungen während einer Niedrigwasserperiode zu bestimmen. Sie liefert mit überschaubarem Aufwand Niedrigwasser- und Q347-Werte in hoher räumlicher Auflösung.

Referenz

Methodik Bestimmung Niedrigwasserabflüsse

 

Abschätzung von Hochwasserabflüssen

Die SoilCom GmbH weist in der Abschätzung von Hochwasserabflüssen dank verschiedener Projekte (vgl. Referenzen) eine wertvolle Erfahrung auf. Sie engagiert sich in der Erforschung der Abflussbildung und Weiterentwicklung von Hochwassermodellen, um Hochwasserabflüsse in ungemessenen Gebieten zuverlässiger bestimmen und vorhersagen zu können.

Verlauf und Spitze von Hochwasserabflüssen werden massgeblich durch die Infiltrations-, Speicher- und die Entwässerungskapazität des Bodens und des Untergrundes beeinflusst. Mit Hilfe von Abflussprozesskarten lässt sich die Abflussreaktion von Einzugsgebieten, Hochwasserverlauf und -spitze zuverlässig abschätzen. Die Erstellung von Abflussprozesskarten ist aufwändig und mit teurer Feldarbeit verbunden. Mit einer GIS-Applikation erstellen wir Abflussprozesskarten automatisiert und kostengünstig.

Referenz

Methodik Abflussprozesskarten

Quellausflüsse aus Festgesteinsspeicher sind für Abflussmessungen sehr interessant. Sie wiederspiegeln die Entwässerung von Speichern, die für Niedrigwasserabflüsse relevant sind (Quelle in einem Dolomitfelsen im Val d’Uina).