SoilCom Logo

Fachbereich Hydrologie

Unter Berücksichtigung der Wasserspeicher in Boden und Untergrund lassen sich Hoch- und Niedrigwasserabflüsse auch in Einzugsgebieten ohne Abflussmessungen unter vertretbarem Aufwand zuverlässig abschätzen. Dank fundierter Kenntnisse in Bodenkunde, Hydrologie und GIS verfügt die SoilCom GmbH über grosse Erfahrung und fundiertes Wissen für die Lösung komplexer hydrologischer Fragestellungen.


Abflussprozesskarten zur Abschätzung von Hochwasserabflüssen

Verlauf und Spitze von Hochwasserabflüssen werden massgeblich durch die Infiltrations-, Speicher- und die Entwässerungskapazität des Bodens und des Untergrundes beeinflusst. Mit Hilfe von Abflussprozesskarten lässt sich die Abflussreaktion von Einzugsgebieten, Hochwasserverlauf und -spitze zuverlässig abschätzen. Die Erstellung von Abflussprozesskarten ist aufwändig und mit teurer Feldarbeit verbunden. Mit einer GIS-Applikation erstellen wir Abflussprozesskarten automatisiert und kostengünstig auch für grössere Gebiete.

Referenzprojekte

Abschätzung von Niedrigwasser- und Restwasserabflüssen

Eine zuverlässige Bestimmung von Q347- und von Restwasserabflüssen ist für ökonomische und ökologische Fragestellungen von grosser Relevanz, vor allem im Zusammenhang mit Wasserentnahmen zur Stromproduktion, zur Gewinnung von Trinkwasser oder zur Bewässerung von Landwirtschaftsland. In Einzugsgebieten ohne Abflussmessungen ist sie aber vielfach mit einem hohen zeitlichen und finanziellen Messaufwand verbunden. Die SoilCom GmbH erforscht gemeinsam mit dem Institut für Umweltingenieurwissenschaften der ETH Zürich die Speicher, Prozesse und Faktoren, die Niedrigwasserabflüsse massgeblich beeinflussen. Gemäss den neusten Erkenntnissen lässt sich der Messaufwand für die Restwasserbestimmung in ungemessenen Einzugsgebieten bereits deutlich reduzieren.

Ein besseres Verständnis der massgeblichen Entwässerungprozesse ermöglicht zudem eine fundierte Einschätzung, welche Fliessgewässer bei langen und heissen Trockenperioden rasch austrocknen, und welche Fliessgewässer dank konstanter und ergiebiger Grundwasserspeicher kaum von Austrocknung gefährdet sind.

Referenzprojekte

Rabiusa bei Versam.