SoilCom Logo

Forschung

Methoden sind nie perfekt. Wir sind immer auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten.

Modellierung der Bodenbeschaffenheit

Für die Erstellung von Abflussprozesskarten sind räumlich hoch aufgelöste Informationen zur Bodenbeschaffenheit notwendig. In Gebieten ohne detaillierte Bodenkarte (Massstab 1:5'000), verwenden wir ein GIS-gestütztes Verfahren, das die räumliche Verteilung der  Infiltrations- und Speicherfähigkeit der Böden automatisiert abschätzt. Das Verfahren wurde am Institut für Umweltingenieurwissenschaften der ETH Zürich entwickelt und wird von uns vor allem für die Erstellung von Abflussprozesskarten verwendet. Da immer wieder neue Geodaten wie z.B. digitale Höhenmodelle oder geologische Karten erscheinen und weil die Anwendung in neuen Gebieten häufig eine Anpassung an die neuen Gegebenheiten erfordert, steht es unter ständiger Entwicklung.

Als erfahrene Bodenkartierer mit fundiertem Wissen in der Modellierung von Bodeneigenschaften sind wir generell daran interessiert, Techniken und Verfahren zu entwickeln, die die feldgestützte und aufwendige Bodenkartierung unterstützen.

Weiterentwicklung des Hochwasserprognosemodells PREVAH

Das Hochwasserprognose- und Wasserhaushaltsmodell PREVAH wird im Rahmen des Forschungsprojektes "Frühwarnung vor Hochwassern" mit den Parametern der Abflussbildung erweitert. Damit soll zukünftig die unterschiedliche Abflussreaktion von Einzugsgebieten auch in der Hochwasserprognose besser berücksichtigt werden können. Das Projekt wird am Eidg. Institut für Wald, Schnee und Landschaft WSL unter der Leitung von M. Zappa durchgeführt, in Zusammenarbeit mit der Scherrer AG und der SoilCom GmbH.